Coronavirus Hilfen

Stand: 15.05.2020 | 18:47

Maßnahmen während der Coranavirus-Pandemie

Nachfolgend möchten wir Sie über den Kontakt zu uns und die wirtschaftlichen Hilfen zur Coronavirus-Pandemie informieren (Steuerhilfen, Hilfe von Bund und Land, Liquiditätshilfen, Arbeitsplatzsicherung, Verdienstausfallentschädigung, Grundsicherung u. allg. Beratung). Wir weisen explizit darauf hin, dass wir bemüht sind die Informationen stets aktuell zu halten, jedoch können wir keine Gewähr für deren Inhalt und Aktualität geben.

Zurück in den Alltag

Das Land NRW informiert über alle geltenden Verordnungen und Maßnahmen. Informieren Sie sich bitte im Rahmen der Lockerungen ab dem 20.04.2020 genau, was für Sie privat und Ihren Betrieb gilt! (Link)

Mandantenverkehr

Um den behördlichen und individuelle hygienischen Anforderungen gerecht zu werden, möchten wir Sie über unser Angebot zum Mandantenverkehr informieren:

Termine

Seit dem 04.05.2020 nehmen wir wieder persönliche Termine vor Ort bei uns in der Kanzlei an. Bitte vereinbaren Sie Ihren Termin vorher und beachten Sie die geltenden hygienischen Vorschriften. Selbstverständlich können Sie weiterhin Termine auch telefonisch oder als Videotelefonat mit uns durchführen (Unterlagen in E-Mail oder im Briefumschlag nachreichen/zusenden).

Sie erreichen uns über die gewohnten Kommunikationskanäle:

  • E-Mail
  • Telefon

Darüber hinaus bieten wir Ihnen auch die Kontaktaufnahme per Videotelefonie an (nach telefonischer Vereinbarung):

  • Skype
  • WhatsApp
  • FaceTime

Abholen & Bringen von Unterlagen

Auch nach den Lockerungen der Kontaktbeschränkungen versuchen wir den Kontakt zu Ihnen zu minimieren. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Eingang ist daher vorerst geschlossen. Natürlich können Sie während unserer Öffnungszeiten weiterhin Unterlagen einreichen oder abholen.

Bei kleinerem Umfang der Unterlagen werfen Sie uns diese bitte in einem Umschlag in den Briefkasten. Alternativ bietet sich der Postweg an.

Bei umfangreicheren Buchführungsunterlagen klingeln Sie bitte: Wir stellen Ihnen dann einen Korb vor die Tür, in dem Sie Ihre Unterlagen für die Übergabe ablegen können. Eine Abholung von Unterlagen erfolgt analog.

Gerne können Sie uns auch telefonisch kontaktieren, um mit uns einen digitalen Belegaustausch zu vereinbaren.

Bitte reichen Sie uns Ihre Unterlagen (insb. Buchführungsunterlagen) wie gewohnt ein, damit wir sie zeitnah bearbeiten können. Es gelten zunächst weiterhin die steuerlichen  Fristen. Bei einer ungeplanten Verschiebung der Bearbeitungszeit kann es sonst ggf. zu einer Verletzung der Frist kommen.

Wirtschaftliche Hilfsmaßnahmen

1. Steuerhilfen

Mehr Liquidität durch Verschiebung von Steuerzahlungen und Herabsetzung von Vorauszahlungen (Link). Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Maßnahmen um eine Verschiebung von Steuerzahlungen handelt, um kurzfristig Ihre Liquidität zu erhöhen. Es werden Ihnen, abgesehen von Säumniszuschlägen, keine Steuern erlassen! (Neuerungen/Erleichterungen)

  • zinslose Steuerstundung (auf Antrag)
    • ESt, KSt, USt
    • Zeitpunkt der Steuerzahlung hinausschieben und Zahlung aufteilen
    • Finanzverwaltung ist angewiesen keine strengen Anforderungen zu stellen
  • Absenkung von Steuervorauszahlungen (auf Antrag)
    • ESt, KSt, GewSt
    • bei voraussichtlichen geringeren Einkünften im laufenden Jahr
    • Nachträgliche Herabsetzung ist bei vernünftiger Begründung möglich
    • Steuervorauszahlungen werden unkompliziert und schnell herabgesetzt
  • bis auf weiteres keine Vollstreckungsmaßnahmen
    • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Steuerhilfen in NRW (Link)
    • Sondervorauszahlungen für Dauerfristverlängerungen bei der Umsatzsteuer werden auf Antrag auf Null herabgesetzt und bereits gezahlte Beträge erstattet
    • Vereinfachtes Antragsformular (Link)
    • Antrag auf Fristverlängerung zur Abgabe von Jahressteuererklärungen
    • Antrag auf Fristverlängerung für die Nachreichung von angeforderten Unterlagen und Belegen
    • Antrag auf Erlass bereits festgesetzter Verspätungszuschläge bei rückwirkender Fristverlängerung
    • Fragen und Antworten (Link)
  • 1.500 € Sonderzahlung (Link)
    • Arbeitgeber können Ihren Arbeitnehmern zwischen dem 01.03.2020 und dem 31.12.2020 steuer- und sozialversicherungsfrei bis zu 1.500 € Sonderzahlung zukommen lassen
    • nur Beihilfen und Unterstützungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn (der normale Arbeitslohn kann nicht steuerfrei gestellt werden)
  • Wichtig: In NRW sind bis jetzt noch keine Fristverschiebungen hinsichtlich der USt geplant. Das heißt, dass die regelmäßigen Voranmeldung bzgl. der USt und der ZM weiter zu erfolgen haben. Reichen Sie uns also bitte weiterhin zeitnah Ihre Buchführungsunterlagen ein, damit wir diese wie gewohnt bearbeiten können! Andernfalls muss eine Fristverlängerung und ggf. Stundung beantragt werden.
  • Vorbereitung: Das Bundesjustizministerium bereitet eine Aussetzung der Insolvenzantragspflicht (Drei-Wochen-Frist) bis 30.09.2020 vor (Link).

 

2. Hilfen von Bund und Land

Das Bundeskabinett hat am 23.03.2020 sein Maßnahmenpaket vorgestellt, welches am 25.03.2020 durchen den Bundestag  und am 27.03.2020 durch den Bundesrat beschlossen wurde.

2.1 Soforthilfen des Bundes (ohne Rückzahlung) für Kleinstunternehmen, Solo-Selbstständige und Freiberufler

  • bei bis zu 5 Mitarbeitern 9.000 €
  • bei bis zu 10 Mitarbeitern 15.000 €
  • gewinnwirksame Berücksichtigung des Zuschusses bei der Steuerveranlagung
  • kein Rechtsanspruch

2.2 Soforthilfen NRW (ohne Rückzahlung) zusätzlich zu den Hilfen des Bundes für Kleinstunternehmen, Solo-Selbstständige und Freiberufler (Link) (seit dem 17.04.2020 können wieder Anträge gestellt werden)

  • bei 10 bis 50 Mitarbeitern 25.000 €
  • min. seit 01.12.2019 am Markt
  • Hauptsitz in NRW
  • wenn im März und/oder April keine Grundsicherung beantragt wurde, jedoch Unterstützung benötigt wurde, dürfen für jeden der Monate je 1.000 € der Soforthilfe (insg. also 2.000 €) für die private Lebenshaltung verwendet werden (Link)

2.3 Allgemeine Voraussetzungen für Soforthilfen

  • ausschließlich online Antragstellung in den jeweiligen Bundesländern (Anträge die postalisch oder per E-Mail eingehen werden nicht bearbeitet) ab dem 27.03.2020 bis 31.05.2020
  • vorher keine wirtschaftlichen Schwierigkeiten (Stichtag 31.12.2019; kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“ gem. Art. 2 Abs. 18 Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung)
    • Überschuldung
    • Insolvenzverfahren
    • Beihilfe
  • unternehmerische Tätigkeit ist Haupterwerb (kein Nebenerwerb)
  • wirtschaftliche Probleme/Schäden ab dem 11.03.2020
    • Umsatzhalbierung zum Vorjahresmonat oder
    • behördlich angeordnete Schließung des Betriebes oder
    • kurzfristige Zahlungsverpflichtungen können nicht geleistet werden (bspw. Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten)
  • Berechnung Anzahl der Mitarbeiter (Unternehmer selbst wird auch mitgezählt)
    • MA bis 20 Std. = Faktor 0,5
    • MA bis 30 Std. = Faktor 0,75
    • MA über 30 Std, Azubis, Unternehmer = Faktor 1,0
    • MA auf 450 €-Basis (Minijob) = Faktor 0,3
    • Auszubildende werden nur mitgezählt, solange durch ihre Anrechnung nicht die Förderobergrenze von 50 Beschäftigten überschritten wird.
  • Zustimmung zur Datenverarbeitung durch betr. Behörden (gem. DSGVO)
  • keine Überkompensation
  • vorsätzlicher/leichtfertiger Subventionsbetrug gem. § 264 StGB wird geahndet

 

2.4 Hilfen für Privatpersonen

  • Einkommen aus einer Nebenbeschäftigung wird übergangsweise bis 31.10.2020 bis zur Höhe des Nettolohns aus dem eigentlichen Beschäftigungsverhältnis nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet
  • Kündigungsschutz für Mieter, wenn wg. der Corona-Krise die Miete nicht gezahlt werden kann
  • bei Arbeitslosengeld II (Hartz IV) Anträgen wird die Vermögensprüfung und die Prüfung der Höhe der Wohnungsmiete für ein halbes Jahr ausgesetzt (Link)
  • Kindergeldzuschlag für Familien mit Einkommenseinbrüchen (Link)
  • Eltern mit Kindern unter 12 Jahren haben bei Lohnausfall wegen fehlender Kinderbetreuung Anspruch auf eine Kompensation iHv. 67 Prozent des Lohnausfalls

2.5 weitere Maßnahmen

  • Vermittlungsportal für Erntehelfer (Link)
  • Unternehmen und Vereine dürfen online Haupt- und Jahresversammlungen abhalten
  • div. Erleichterungen zur Kurzarbeit (siehe unten)

3. Liquiditätshilfen

Bereitstellung staatlicher KrediteBürgschaften und Kapitalbeteiligungen (Neuerungen/Erleichterungen)

  • Kredite der staatlichen KfW-Bank über die Hausbank (Link)
    • 037 KFW-Unternehmerkredit
      • bis zu 25 Mio. € für Investitionen und Betriebsmittel
      • Risikoübernahme von bis zu 80% für Betriebsmittelkredite bis 200 Mio. €
      • Unternehmen min. 5 Jahre am Markt
    • 290 KfW-Kredit für Wachstum
      • für Unternehmen bis 5 Mrd. € Umsatz
      • Investitionen und Betriebsmittel in Bereich Innovation u. Digitalisierung
      • Temporäre Erweiterung auf allgemeine Unternehmensfinanzierung inkl. Betriebsmittel im Wege der Konsortialfinanzierung
      • Erhöhung der anteiligen Risikoübernahme auf bis zu 70%
    • 073 ERP-Gründerkredit – Universell
      • bis zu 25 Mio. €
      • Risikoübernahme von bis zu 80% für Betriebsmittelkredite bis 200 Mio. €
      • Unternehmen bis 5 Jahre am Markt
      • Existenzgründung und Festigungen bis zu 5 Jahre nach Gründung
      • Leichter Kreditzugang: KfW übernimmt einen Teil des Kreditrisikos
    • KFW-Sonderprogramm
      • Risikoübernahme von bis zu 80% für Betriebsmittelkredite
      • Risikoübernahme von bis zu 90% für Investitionskredite
      • krisenadäquate Erhöhung der Risikotoleranz
    • Wichtig: Der Start dieser Sonderprogramme unterliegt dem Vorbehalt einer Genehmigung durch die Europäische Kommission!
  • Staatliche Bürgschaften für Kredite über die Bürgschaftsbanken der Länder (NRW: Link)
    • 72-Stunden-Expressbürgschaft
  • Beteiligunskapital für Kleinunternehmen durch den Mikromezzaninfonds-Deutschland (Link)
    • stille Beteiligungen ohne Hausbank und ohne Sicherheiten
    • max. 75.000 €
  • Hilfspaket der Bundesregierung in Planung (Link)
    • für Solo-Selbstständige & Kleinstunternehmen
    • bis zu 50 Mrd. €
    • neue Informationen hierzu voraus. Mitte nächster Woche

Bei Fragen oder allgemeinen Informationen berät die Förderbank NRW.BANK.

Die Förderberater der NRW.BANK informieren und beraten individuell und diskret über die Förderinstrumente des Landes. Wichtig ist, sich so früh wie möglich zu melden, um gezielt und rechtzeitig alle Möglichkeiten auszuloten.

Bei notwendigen Überbrückungsfinanzierungen sollte zudem zeitnah das Gespräch mit der Hausbank gesucht werden, denn die Vergabe von Bürgschaften, Haftungsfreistellungen und günstigen Krediten erfordert immer die Begleitung durch eine Hausbank.

4. Arbeitsplatzsicherung

Erleichterungen für Kurzarbeitergeld (KUG) von der Arbeitsagentur (Neuerungen/Erleichterungen)

Vier Voraussetzungen:

  1. Arbeitsausfall
    • Expliziter Ausfall von Arbeit; kein Ausgleich finanzieller Verluste!
      • Gründe (bspw. verschobene od. fehlende Folgeaufträge, fehlende Lieferungen) oder
      • unabwendbares Ereignis (bspw. Brand, Unwetterschäden, behördl. angeordnete Maßnahmen)
      • unvermeidbar: alles wirtschaftlich zumutbare getan, um ggf. AN auch anderweitig zu beschäftigen (bspw. Umsetzen, Lager aufräumen, Abbau von Arbeitskonten, Gewährung von Urlaub, teilw. od. vollst. Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden)
      • vorübergehend: es ist absehbar, dass in Zukunft wieder zur Vollarbeit übergegangen wird
      • Mindesterfordernisse: 10% der Beschäftigten > 10 % Bruttolohnausfall
  1. Betriebliche Voraussetzungen
    • eine Person sozialversicherungspflichtig beschäftigt
    • KUG für einzelne Abteilungen (bspw. Produktion)
  2. Persönliche Voraussetzungen
    • keine Auszahlung von KUG an AN, deren Beschäftigungsverhältnis gekündigt wurde od. durch einen Aufhebungsvertrag beendet ist/wird
    • kein Ausschluss von AN wg. Krankheit
    • KUG auch für Leiharbeitnehmer
  3. Anzeige
    • Schriftliche Anzeige
      Formulardownload: Link oder
      E-Services: Link
    • Anzeigeneingang bis spätestens letzten Arbeitstag des Monats, in dem Kurzarbeit begonnen hat

Das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales informiert über arbeitsrechtlichen  Auswirkungen (Link)

5. Verdienstausfallentschädigung

Entschädigung von Verdienstausfällen durch die Landschaftsverbände

Zuständigkeiten NRW (je nach Sitz der Betriebsstätte):

  • Amt für soziale Entschädigungsrecht des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) (Link)
  • Landschaftsverband Rheinland (LVR). (Link)

Voraussetzung:

  • Verdienstausfall durch behördlich (Gesundheitsamt/Ordnungsamt) angeordnetes Tätigkeitsverbot  bzw. Absonderung (Quarantäne) gem. §§ 56 ff. Infektionsschutzgesetzt (IfSG)

Ablauf:

  • Arbeitgeber zahlt für längstens sechs Wochen Entschädigung (ggf. abhängig vom Arbeitsvertrag)
  • Erstattung der ausgezahlten Beträge auf Antrag
    • bei Absonderung (Quarantäne) Erstattung des Nettoverdienstes inkl. der Sozialversicherungsbeiträge mit Arbeitnehmer und Arbeitgeberanteil
    • bei Tätigkeitsverbot Erstattung des Nettoverdienstes und des Rentenversicherungsbeitrags
  • Ab der siebten Woche wird an den Arbeitnehmer direkt ausgezahlt
  • für Aushilfen (Minijobber) wird nur in den ersten sechs Wochen geleistet

Antrag:

  • Für Arbeitnehmer (Link)
  • Für Selbstständige (Link)

6. Grundsicherung

Wenn die aufgeführten Hilfen für Sie nicht in Frage kommen, dann können Arbeitnehmer, Selbstständige und Freiberufler die staatliche Grundsicherung Arbeitslosengeld II (ALG II) beantragen (Link). Beratung durch die Arbeitsagentur.

  • auch Aufstockung ist möglich
  • ggf. auch Beantragung von Wohngeld möglich

7. Allgemeine Beratung

proWirtschaft GT (Link)

  • Hotline (08:00 – 17:00 Uhr):
    +49 5241 851409
    +49 5241 851023

Kommentare sind geschlossen.